Mitglied werden

Milonizer

Wie Tracking dein Training verbessert
Milonizer Wie Tracking dein Training verbessert

Businesspläne, Finanzpläne, Performance Analysen und Controlling – was du nicht misst, kannst du nicht kontrollieren. Was im Berufsalltag selbstverständlich ist, kommt beim Sport bei vielen zu kurz. Da wird munter drauf los trainiert, ohne vorab Kraftwerte und Maße zu nehmen, ohne zu errechnen, was möglich ist, und wie du es auf dem schnellsten Weg erreichst. Viele Athleten schöpfen so nicht ihr gesamtes Potenzial aus.

Damit du beim Training nicht deine wertvolle Zeit verschwendest und deinem Ziel näher kommst, gibt es in unseren Studios Messinstrumente wie unter anderem den MILONIZER. Das Scan-System der Marke milon nimmt alle Daten, die relevant für dein Training sind, auf und testet deine Fitness in verschiedenen Bereichen, um dein Training so auf ein neues Level zu bringen. Hier erfährst du von uns, wie dir Wissen über deinen Körper Kontrolle im Training gibt, wie du den MILONIZER für dich nutzen kannst und welche Komponenten du für deine Fitness kennen solltest.

Themenübersicht

Milonizer Sachsenhausen

Der Unterschied zwischen Training und Bewegung

Was ist eigentlich der Unterschied, zwischen bloßer Bewegung und ‘Training‘? Training beschreibt Prozesse, die eine gezielte Veränderung hervorrufen, die dich also voranbringen und besser machen. Wenn du Sport treibst, ohne vorab deine Daten genommen und Ziele definiert zu haben, bewegst du dich zwar (was per se ja schon mal gut ist), ein ernsthaftes Training, das dich besser machen soll, sieht aber anders aus. Wieso das so ist?

Stell dir mal vor, du gehst mit dem Ziel, “fitter zu werden” zum Sport, du gehst ran an die Gewichte, und hast dabei das Gefühl, dir etwas richtig Gutes getan zu haben. Nun stell dir aber mal vor, jemand hat dir zugeschaut wie du seit Wochen fleißig Cardiotraining auf dem Stairmaster machst und verrät dir nun, dass du durch das Festhalten an den Griffen, nicht nur die Po Muskulatur, sondern vor allem den Trizeps mit belastet hast und so ganz andere Muskeln belastest, als du eigentlich beabsichtigst. Oder aber, du erfährst, dass du dein Gewicht falsch eingestellt hast, die Geschwindigkeit zu schnell oder zu langsam ist, dass also das, was du tust, nicht funktioniert. Wahrscheinlich wärst du sehr frustriert darüber, deine Zeit so verschwendet zu haben, oder? Und wie du an dem Beispiel siehst, kannst du tatsächlich ziemlich viel falsch machen…

Diese Vorteile haben regelmäßiges Messen und Feeback-Systeme

Regelmäßig Werte zu erfassen und deinen Fortschritt zu kontrollieren, hat eine Vielzahl von Vorteilen: Es kann unglaublich motivieren, zu sehen, dass du besser wirst. Wenn du regelmäßig deinen Fitnesszustand misst, wirst du zudem Regelmäßigkeiten erkennen, die sich aus  Training und Ernährung ergeben, wie beispielsweise eine sinkende Fitness bei zu kurzer Regeneration,  oder eine Gewichtszunahme, wenn du mal zu sehr über die Stränge geschlagen hast.

  • Feedback macht Erfolg sichtbar und motiviert
  • du hast deinen Fortschritt besser im Griff
  • Trainingsfehler lassen sich besser vermeiden

Im Training geht es nicht nur darum ETWAS zu tun sondern das Richtige richtig zu tun. Bei PRIME TIME Fitness stellen wir dir, um den für dich passenden Weg für dein individuelles Ziel zu finden, verschiedene Kontroll- und Feedbacksysteme, wie die Körperzusammensetzungsanalyse InBody, das Pulsmesssystem MyZone und den MILONIZER zur Steuerung des Trainings zur Verfügung. Am aussagekräftigsten sind die Ergebnisse, wenn du die verschiedenen Systeme miteinander kombinierst, deshalb wird bei deinem ersten Termin bei uns im MILON-Zirkel bspw. ein Krafttest durchgeführt, beim zweiten Termin eine InBody-Analyse gemacht und dir das MyZone-System erklärt. Durch die umfassende Analyse deiner Körpermaße und deines aktuellen Leistungsniveaus, hast du so eine voll umfassendes Kontrolle, die dein Training messbar macht und dich davor bewahrt, sinnlos Zeit zu verschwenden.

Milonizer Viktualienmarkt

Mit Plan zum Ziel: Erfolgskontrolle bei PRIME TIME mit dem MILONIZER

Du fragst dich nun, was genau du messen sollst, um deine Fitnessziele zu erreichen und welche Daten dafür relevant sind? Diese Entscheidung nimmt dir der MIlONIZER ab. Mit dem Scan-Gerät der Marke milon stellen wir dir einen biometrischen Scan zur Seite, der dir ermöglicht, deine Fitnessziele optimal auf deine Voraussetzungen anzupassen. Die Testdaten werden zusammen mit deinen Trainingsdaten gespeichert, sodass wir deinen Fortschritt besser verfolgen und dein Training gegebenenfalls anpassen können.

Wie dich der MILONIZER dabei unterstützt richtig zu trainieren

Der MILONIZER ist ein biometrisches Scan-System, das Trainer und Trainierende näher zusammenbringen soll und besteht aus mehreren Komponenten: Das Gerät scannt zunächst deine Gliedmaße (zum Beispiel Arm- und Beinlänge) ab und übermittelt diese direkt an deine Trainingsgeräte. Die Geräte, an denen du trainierst, können so perfekt auf dich eingestellt werden, ohne ein lästiges Einstellen zu Beginn des Trainings. Du brauchst dir also keine Gedanken darüber zu machen, ob die Sitzhöhe passt oder ob die Lehne vielleicht zu weit nach hinten oder vorne geneigt ist. Auch lästiges Merken bestimmter Einstellungswinkel an Geräten bleiben dir erspart.

Milonizer Bornheim

So funktioniert der MILONIZER

Um „fit“ zu sein, solltest du ganzheitlich trainieren, das heißt, neben starken Muskeln, solltest du im besten Fall auch eine gute Kondition, Sprungkraft und Koordinationsfähigkeiten haben. Ein in den MILONIZER eingebauter Fitnesstest, der Balance, Agilität und Koordination testet, verrät dir, wo deine Stärken und Schwächen liegen. Dementsprechend kannst du dein Training ausrichten. Die Bewertung der einzelnen Tests basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen der Deutschen Sporthochschule Köln und helfen dir dabei, dich besser einzuschätzen. Ein weiterer Bestandteil der Tests ist der five-Beweglichkeitstests. Hier werden Grundübungen wie Overhead-Squats, Schulterbeweglichkeit und Rückwärtsbewegungen abgefragt. Die Testdaten werden zusammen mit deinen Trainingsdaten gespeichert, sodass wir deinen Fortschritt besser verfolgen und dein Training gegebenenfalls anpassen können. Regelmäßig Werte zu erfassen und deinen Fortschritt zu kontrollieren, kann unglaublich motivieren, da du so siehst, wofür du trainierst.

Die MILONIZER-Tests im Überblick:

Insgesamt testet der MILONIZER deine Beweglichkeit anhand sechs verschiedener Beweglichkeitstests. Der Test wird von einem Trainer begleitet, der dir erklärt, worauf du bei den einzelnen Tests zu achten hast und dich auf Schwächen in deinen Bewegungsmustern hinweist. Die Tests werden regelmäßig wiederholt. Dabei wird auch die Entwicklungstendenz der letzten vier Messungen im Vergleich ausgewertet.

Overhead-Squat: die Beweglichkeitstests starten mit dem Overhead Squat. Die Übung ist besonders anspruchsvoll und zeigt, wie gut Sprunggelenk, Hüftgelenk, Kniegelenk und die Aufrichtung der Wirbelsäule bei dir funktionieren.

Schulterbeweglichkeit: der zweite Test untersucht deine Schulterbeweglichkeit noch mal gesondert.  Dabei führst du die Stange, die du beim Overhead Squat nach oben geführt hast, langsam nach hinten. So wird ersichtlich, wie mobil dein Brust-Schultergürtel ist.

Lateralflexion–Hüfte: in diesem Teil des Beweglichkeitstests lehnst du dich abwechselnd zur rechten und linken Seite. So können Mängel in deiner seitlichen Beweglichkeit aufgedeckt werden.

Rückwärtsbewegung: hier wird die Beweglichkeit deiner Wirbelsäule gemessen. Dafür stellt du dich aufrecht hin und beugst langsam deinen Oberkörper nach hinten. Die Beine bleiben dabei gerade und die Hüfte durchgestreckt; die gesamte Bewegung geht nur vom Oberkörper aus.

Abduktion: hier lehnst du dich mit breit aufgestellten Beinen nach hinten. So wird deutlich, wie gut deine seitliche Oberschenkelmuskulatur ausgeprägt ist.

Lateralflexion-Hals: bei diesem Test wird die Schulter aktiv nach unten gezogen, während der Hals zur Seite gesenkt wird. So wird sichtbar , wie beweglich deine Laterarlmuskeln sind. Bei dieser Übung ist es besonders wichtig, dass ein Trainer einen aufmerksamen Blick auf dich wirft, da Halsbewegungen oft mit Ausweichbewegungen komprimiert werden.

All die Beweglichkeitstests, die mit dem MILONIZER durchgeführt werden, zeigen kombiniert miteinander die Beweglichkeit verschiedener Körperbereiche an. Schwächen in den jeweiligen Körperbereichen limitieren dein Training, da du zum Beispiel bei unbeweglichen Sprunggelenken keine tiefen Kniebeugen durchführen kannst und bei einer mangelnden Schulterbeweglichkeit keine sauberen Liegestützen. Der MILONIZER bringt dich somit nicht nur deinem Ziel näher, sondern sorgt auch dafür, dass Dysbalancen ausgeglichen werden können, die du möglicherweise selbst noch gar nicht bemerkt hast. Für die Analyse und Bestandsaufnahme durch den MILONIZER sprich uns gern an. Wir freuen uns, zusammen mit dir deinen Fortschritt messbar zu machen!